2004 stellte das Luxushaus Hermès als eines der ersten Unternehmen (wieder) einen eigenen Parfumeur ein, der das Gesicht dieser Marke in Sachen Parfum nachhaltig prägen sollte. Vorausgegangen war auf der einen Seite die zunehmende Globalisierung des Marktes und die damit einhergehende Vereinheitlichung des Produktes Parfum, sowie auf der anderen Seite die Initiierung eines Gegentrends mit der Gründung von Nischenmarken wie Diptyque, L’Artisan Parfumeur oder The Different Company. Parfum wurde wieder zum raren Luxusprodukt und hatte seinen ersten Star: Jean-Claude Ellena, der Meister der filigranen Düfte.

Das schattig kühle, grüne Refugium der Garteninseln auf dem Nil bei Assuan lieferte ein Jahr später die Inspiration zu Un Jardin Sur Le Nil, einem  Eau de Toilette, welches, so Ellena „Frische auf neue Art mit grünen Pflanzennoten und einem Duft nach Sand und Wasser“ präsentieren sollte.  Ein Duft, der heute als Meisterwerk gilt und für Hermès den Auftakt für eine ganze Reihe anderer Gartendüfte bildete.

Ellenas „Nilgarten“ ist ein Sehnsuchtsduft nach Sommer und Sonne, der seltsamerweise immer dann am besten funktioniert, wenn die flirrende Hitze in weiter Ferne zu liegen scheint. Ein Duft, der mit einer wunderbar ausbalancierten Mischung aus kühlem Blattgrün, tropisch herben Früchten und aquatischer Blütenfrische wie ein zart gemaltes Aquarell auf der Haut liegt.

Hermès • Un Jardin Sur Le Nil • Eau de Toilette  •  50 ml, 100 ml
Gibt es seit 2005.
Parfumeur : Jean-Claude Ellena

Duftnoten

  • Grapefruit, grüne Mango, Karotten, Tomatenblätter
  • Kalmus, Lotus, Hyazinthen, Päonien
  • Bergahorn, Weihrauch