Chypre gilt als elegant, mysteriös und vor très chique. Bandit, Jolie Madame,  Glamour oder Diva sind die Klassiker, die dieses Duftkonzept auf den Punkt bringen. Prototyp und Namensgeber dieser Gattung war das 1921 von François Coty kreierte „Chypre“, dessen Ingredienzien hauptsächlich aus Zypern stammten. Getragen vom Kontrast zwischen frischen Zitrusnoten und warmen Holznoten ist bis heute das ledrige Eichenmoos der kleinste gemeinsame Nenner aller Chypredüfte, das früher natürlich, heute hauptsächlich als synthetisches Substitut verwendet wird.

„Quintessential french“ nennt James Heeley seine Chypre Version für das 21. Jahrhundert. Mit einer Mischung aus seifiger Sauberkeit und weichen Ledernoten präsentiert sich Chypre 21 typisch für Heeley eher subtil und gut ausbalanciert als klassischer Chypre mit modernem Twist.

Heeley • Chypre 21 • Eau de Parfum  • 100 ml
Gibt es seit 2015.
Parfumeur: James Heeley
z.B. bei www.duftcontor.de

Duftnoten

  • Zitrone, Bergamotte, Petitgrain
  • bulgarische Rose, Rosengeranie, Safran
  • Patchouli, Eichenmoos, Sandelholz